Get Adobe Flash player
Aktuelles Archiv

Außergewöhnliche Erfolge, Auszeichnungen und

Medaillen für den BSV Meschede

 

Bei der diesjährigen Sportlerehrung am 31. März 2017 des Stadtsportverbandes Meschede wurden 6  G-Judokas für ihre tollen Erfolge bei den „Nationalen Special Olympics Sommerspielen“ in Hannover und den „Bethel Athletics“ in Bielefeld ausgezeichnet. Bürgermeister Christoph Weber überreichte den Sportlern Stefanie Drescher, Claudia Knippschild, Nick Braukmann, Tobias Weber, Jochen Drescher und Christian Lehrmann jeweils eine Goldmedaille. Manuela Bathen bekam für ihre Erfolge im Sportschießen eine Silbermedaille.

Erstmals wurden auch Personen für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten im Sport ausgezeichnet. Lothar Braukmann, Übungsleiter für Judokas mit geistiger und mehrfacher Behinderung, wurde für sein langjähriges Engagement ausgezeichnet. Sein Einsatz für die Sportlergruppe ist außergewöhnlich. Er ermöglichte seinen Sportlern die Teilnahme an den „Nationalen Special Olympics“ in Hannover, dem größten Sportevent für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung in Deutschland. Die Planung des Sportevents begann ein halbes Jahr im Voraus, indem Buchungen für Unterkünfte, Genehmigungen für Sonderurlaub der Sportler und die Finanzierung des Events durch Spenden organisiert werden musste. Während der Spiele wurden die Sportler bei ihren täglichen Aktivitäten, wie beispielsweise Körperpflege, durch Betreuer und Übungsleiter unterstützt.

Nach drei erfolgreichen Teilnahmen an den „Nationalen Special Olympics Sommerspielen“ in Bremen (2010), in Düsseldorf (2014) und in Hannover (2016) beginnt bald die Planung für die Teilnahme an den nächsten „Nationalen Special Olympics Sommerspielen“ 2018 in Kiel.

Einen Tag später, am 1. April 2017 fand erneut das große Fest des Sports, die „HSK-Sportgala“ in Olsberg statt. Auf der „HSK-Sportgala“ werden aus unterschiedlichen Sportdisziplinen im Hochsauerlandkreis die Sportlerin des Jahres, der Sportler des Jahres und der Sportverein des Jahres geehrt. Nach einem grandiosen zweifachen Sieg im Vorjahr waren erneut zwei G-Judokas unter den nominierten Sportlern. Stefanie und Jochen Drescher erhielt jeweils den zweiten Platz in der Kategorie Sportlerin des Jahres bzw. Sportler des Jahres. Auch dies ist wieder ein toller Erfolg für die Judogruppe.

Völlig überraschend wurde Leonie Kotthoff, Vorsitzende des BSV Meschede, der „Westfalenpost Sportsozialpreis für den HSK“ durch den Redaktionsleiter Herr Haselhorst der Westfalenpost überreicht. Dieser steht für das Bemühen des BSV Meschede um Sport mit Menschen mit verschiedenen geistigen Handicaps, Sport der die Folgen schwerer Erkrankung mildern soll und dem Guten Weg zur “Inklusion”.

Sieben weitere G-Judokas des BSV Meschede nahmen an der gleichzeitig stattfindenden NRW-Einzelmeisterschaft in Köln teil. Diese galt gleichzeitig als kleine Generalprobe für die erste Weltmeisterschaft für Judokas mit geistigem Handicap im Oktober diesen Jahres. 

 Judo-Nationalmannschaftsmitglied Benjamin Münnich bot ein gemeinsames Aufwärmtraining an.

Die Judokas erkämpften sich trotz starker Gegner nachstehende Platzierungen:

2. Platz  Tobias Wecker,

3. Platz  Claudia Knippschild,

3. Platz  Nick Braukmann,

3. Platz  Etienne Menzel,

3. Platz  Christian Lehmann,

4. Platz  Uschi Schröjahr,

5. Platz  Tim Schröder.